23.07.2019 / Zu wenig Wind am Mondsee

23.07.2019 / Zu wenig Wind am Mondsee

Zehn Boote, darunter die regierenden Weltmeister, wollten noch einmal testen vor dem Tegernsee. Der Segelclub Schwarzindien Mondsee (SCS) hatte sogar Tempest-Legende Willy Ebster als Wettfahrtleiter aufgeboten, der uns schon bald auf den See schleppte. Nach einer Stunde warten kam tatsächlich ein leichter West Wind auf, der zunächst für eine WF reichte. Diese gewannen überraschend klar die „Platzhirschen“ Klaus Berger/Viktor Lassnig vor Erlacher/Helminger (GER). Zur Revanche kam es nicht mehr, weil ein zweiter Versuch abgeschossen wurde. Für Gesprächsstoff am anschließenden Grillabend reichte das, schließlich wurden auch die aktuellsten WM-News diskutiert. Viktor hatte ein neues Catering organisiert, das keine Wünsche offen ließ.

Aus dem für den Sonntag zunächst angekündigten Westwind (Wetterumschwung) wurde nichts. Es begann zu regnen und schüttete stundenlang in Strömen. Erst zum Abbauen zeigte sich wieder die Sonne, aber ohne gscheiten Wind.