28.08.2018 / Gardasee – auch ohne Ora ein Hit

28.08.2018 / Gardasee – auch ohne Ora ein Hit

Finale im Eurocup 2018 am Gardasee mit 13 Booten aus vier Nationen: Wir segelten gemeinsam mit den FD (26 Boote!), hatten aber unsere eigene Leetonne, sodass wir uns nicht in die Quere kamen.
Die Ora blieb diesmal aus, es war vielleicht zu warm. Freitag und Samstag gabs am Nachmittag Regen bzw. Gewitter. Eine WF bei Südostwind ging sich am Donnerstag aus. Danach segelten wir aber zwei Tage bei sehr schönem Vento, der zum Start gegen 8:30 Uhr bei bis zu 5 Bf lag und danach abflaute.

Um den Sieg kämpften Spranger/Kopp gegen Erlacher/Wöhrer und Schollmeyer/Mertens (alle GER). Da zählte jeder Punkt. Das einzige österreichische Team Schumi/Niederleitner hielt bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt wacker mit und pendelte sich schließlich auf Rang 6 ein.

Die acht geplanten WF gingen sich aber nicht aus. Als es am Samstag wieder zu regnen begann, kranten wir aus. Gegen 14:00 Uhr wurde noch eine 6. WF gesegelt, die ein Fotofinish brachte: Spranger/Kopp gewannen hauchdünn vor Erlacher/Wöhrer und  sicherten sich damit den Gardasee-Gesamtsieg und auch die Eurocup-Gesamtwertung (die besten drei aus fünf Serien zählten) und damit den Wanderpreis. Zweite wurden dort Schollmeyer/Mertens.

Der Circolo Vela Torbole hat sich auch für  eine Tempest-WM beworben, näheres wird noch verhandelt.

Ergebnis (PDF) >>>