12.05.2018 / German Open: Toller Wind am Ammersee

12.05.2018 / German Open: Toller Wind am Ammersee

Jedes Jahr auf den gleichen „Lackn“ zu fahren ist irgendwie auch fad. Daher übersiedelte die German Open heuer an den Ammersee, wo vor 25 Jahren das letzte Mal Tempest-Regatten stattgefunden haben. Der Augsburger Segel-Club in Utting ist ein hervorragender Gastgeber: Großzügige Infrastruktur, viel Erfahrung mit großen Regatten, sehr professionelle Abwicklung und Wettfahrtleitung.

20 Boote aus drei Nationen, darunter zweieinhalb Mannschaften aus Österreich, brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Bei drehendem Westwind mit 3-5 wurden am Donnerstag gleich 4 WF durchgezogen. Vorne waren Spranger/Kopp eine Klasse für  sich, nicht einmal die Weltmeister aus der Schweiz konnten da mithalten. Dahinter ging es wieder einmal sehr knapp zu, Zieleinläufe im Mittelfeld im Sekundentakt. Schumi/Schumann waren mittendrin, aber nicht wirklich vorne im Packerl, bei Wolfgang Rauch/Niko Rauch merkte man einen gewissen Trainingsrückstand. Josef Rauch schotete wieder bei Dieter Wachs.

Am nächsten Tag dann mehr Sonne und etwas weniger Wind aus Nordost (1-3). Es folgten drei weitere Wettfahrten, bei denen sich die regierenden österreichischen Meister besser in Szene setzen konnten. Mit drei Top-5-Plätzen schoben sie sich in der Gesamtwertung auf Platz 6 nach vorne. Vorne blieben Spranger/Kopp ungefährdet, gefolgt von Peter Sippel (Segelmacher bei Fritz Segel) mit Herbert Kujan und den Christens. Die dreifachen Weltmeister waren diesmal nicht so konstant wie sonst.

Man sah auch  einige neue Namen im Feld – gute Segler aus anderen Klassen, die merkten, dass das Niveau in der Tempest vorne hoch ist. Nichtsdestotrotz war die Begeisterung für unser Boot groß, die Klassenboote sind für die deutschen Regatten ausgebucht.

Eine letzte WF wäre noch offen gewesen, doch der Wetterbericht ließ erwarten, dass es am Samstag schwierig wird. Viel Sonne, wenig Wind, mittags war Schluss. Wir kommen trotzdem gerne wieder an den Ammersee.

Ergebnis (PDF) >>>

Bericht auf der Website der Deutschen Klassenvereinigung >>>