29.05.2017 / Meistertitel für Schumi/Schumann am Traunsee

29.05.2017 / Meistertitel für Schumi/Schumann am Traunsee

Zum dritten Mal wurde der Österreichische Meister im Rahmen der Traunseewoche ausgesegelt. Ein großes Event bringt ein großes Feld, so unsere Hoffnung. Doch leider gab es heuer einige Ausfälle heimischer Stamm-Segler, sodass unser (Gott sei Dank wieder!) Präsident Walter alle Hände voll zu tun hatte, um genügend inländische Teilnehmer an den Start zu locken. Zum Glück konnten wir mit den Lokalmatadoren Josef Urban/Stephan Holzinger vom Union Yacht Club Traunsee (UYCT) ein starkes einheimisches Team gewinnen, das das neue ITA-Klassenboot segelte. Bereits am Mittwoch Abend sind die meisten Teams aus Österreich, Deutschland, Frankreich und der Schweiz angereist und somit konnte sich eine starke Tempest-Flotte am Traunsee mit 18 Booten aus 4 Nationen präsentieren.

Leider entwickelte sich der Donnerstag, gemessen an den Windverhältnissen, nicht zum Besseren und somit konnten wir an diesem Tag keine Wettfahrt durchführen. Trotz dieser Situation ließen sich die Tempest-Segler nicht ihre Stimmung vermiesen und genossen bei gemütlichen Zusammensein das nette Ambiente am See und am Clubgelände.

Am darauffolgenden Freitag wurden bereits erste Hoffnungen auf einen schönen Segelstart in den Tag von den Windvorhersagen zerstört. Wind aus der falschen Richtung oder zu schwach, machten es der Wettfahrtleitung unmöglich, am Vormittag auslaufen zu lassen. Erst gegen 14 Uhr füllte sich der Traunsee von allen Seiten. Hoch motiviert, endlich in die erste Wettfahrt dieser Serie starten zu können liefen wir alle aus. Ein etwas verzögerter Start wegen Problemen bei den Bojenlegern lief äußerst reibungslos ab und schnell trennte sich das Feld auf. Die eine Hälfte glaubte am Ostufer die bessere Windseite zu haben, die andere am Westufer. Doch als die ersten in die Nähe der Luvtonne kamen, war auch der Wind vorbei.
Am Abend wurden alle Segler der Traunseewoche zum Segelerempfang im Schloss Ort geladen. Vor Ort erwartete uns ein schön dekorierter Innenhof, gutes Essen sowie ein geselliges Beisammensein mit anderen Seglern.

Pünktlich um 7:00 Uhr früh am Samstag startete die Wettfahrtleitung bei „Oberwind“ aus dem Süden den ersten Lauf. Schöner Trapezwind und unglaubliche Stimmung über den See brachten eine erste erfolgreiche Wettfahrt zustande. Danach war auch schon wieder der Wind aus. Alle kehrten zurück in die Marina und die meisten zog es in den Schatten, um den Schlaf nachzuholen. Am frühen Nachmittag zogen herrlich 3 bis 4 Beaufort aus Nordost („Niederwind“) auf.
Das Team Ritschka/Ritschka war nach der ersten Wettfahrt als 7.  beste Österreicher und Anwärter auf den Meistertitel. 4 traumhafte Wettfahrten am Nachmittag zauberten allen Seglern ein Lächeln ins Gesicht. Heiße Fights bei den Bojen um den Regattasieg sowie um den ÖM-Titel waren angesagt. Das Schweizer Team Christen/Christen zeigte einmal mehr seine Klasse und dass sie nicht umsonst zweifache Weltmeister sind. Auch unsere deutschen Nachbarn zeigten auf und wollten ihnen unbedingt Paroli bieten, was ihnen am Ende knapp nicht gelang. Am Ende von Tag 4 drehte sich die Platzierung um den Meistertitel. Manfred Schumi und Bernd Schumann wollten beim Titel auf ihrem neuen Boot AUT 1193 mitmischen, was sie auch erfolgreich umsetzen konnten.

Nach 5 gesegelten Wettfahrten führte die SUI 1122, vor GER 1192 (Schollmayer/von Mertens) und GER 1149 (Erlacher/Wöhrer). In der österreichischen Wertung lag zu Tagesende das Team Schumi/Schumann vier Punkte vor den Lokalmatadoren, dem eigentlichen Starboot-Segler Josef Urban und seinem FD-Vorschoter Stephan Holzinger.

Der Sonntag startete für alle mit einem Weißwurst-Frühstück am Clubgelände des UYCT. Die wenigsten waren davon überzeugt am heutigen Tage noch eine Wettfahrt zusammenzubringen, als plötzlich der Wind auffrischte und die Wettfahrtleitung zum Auslaufen rief. Gegen 12:00 Uhr sollte die letzte Wettfahrt dieser Internationalen Österreichischen Meisterschaft abgehalten werden. An den Platzierungen vom Vortag änderte sich nicht mehr viel. Das Schweizer Ehepaar Christen gewann vor Erlacher/Wöhrer (GER) auf Platz 2 und Schollmayer/von Mertens (GER) auf Platz 3. Einige Schrecksekunden gab es für die führenden Österreicher, denen auf der letzten Kreuz an dritter Stelle liegend das Trapez riss. Doch trotz eines kurzen Badeaufenthaltes schafften sie noch Rang 7 und blieben vor den Konkurrenten. Erstmals gemeinsam Österreichischer Meister wurden daher Manfred Schumi und Bernd Schumann vom Kärntner Yacht Club Ossiacher See (KYCO) vor Urban/Holzinger (UYCT) und Ritschka/Ritschka vom Wörthersee (CFT-WS). Starke Leistungen zeigten auch die jungen Kärntner Teams Schellrat/Niederleitner und Studentschnig/Studentschnig, die punktegleich auf Rang 12 landeten. Für Statistiker: Für Manfred Schumi ist es der 5. Titel mit dem 3. Vorschoter!

Die Tempest-Familie bedankt sich bei den Organisatoren der Traunseewoche 2017. Ein herzliches Dankeschön geht auch an den Union Yacht Club Traunsee für die super Organisation und die nette Versorgung von uns Seglern!

Hoffentlich sehen wir uns auch so zahlreich am Mondsee!

Bericht: Franz Niederleitner (AUT 1110)

Ergebnis (PDF) >>>