13.07.2015 / Der Tegernsee zeigt die Zähne

13.07.2015 / Der Tegernsee zeigt die Zähne

Der Tegernsee ist deswegen so beliebt, weil er bei Schönwetter eine verlässliche Thermik hat und die Grillhendln so gut schmecken. Deshalb kamen heuer auch wieder 20 Boote, leider nur eines aus Österreich. Dafür wurde einiges geboten: Trotz sommerlichem Badewetter und strahlendem Himmel war bereits die erste WF (bei Nordost, der normalen Thermik-Richtung) am Samstag mit Drehern, Aussetzern und Böenwalzen gewürzt, unterm Strich eigentlich nicht regulär. Der Wind drehte dann auf Nordwest und legte ordentlich zu, obwohl es noch immer Schwankungen zwischen 2 und 4-5 Beaufort gab (WF 2). Im dritten Durchgang kamen dann so richtige Hammerböen, bis 30 Knoten wurden gemessen, auf dem Spikurs ging es ganz schön dahin. Natürlich gabs ein paar Kenterungen, aber alles verlief glimpflich. Kurios der Zieleinlauf: Der Anker vom Startschiff hielt nicht, es wurde abgetrieben. Die WF-Leitung schickte darauf ein kleines Schlauchboot mit einem blauen Fähnchen, dass die Ziellinie bilden sollte. Einige Teilnehmer, darunter Schumi/Schumann, fuhren am Ziel vorbei, und mussten schließlich wieder umdrehen und zurückfahren. Das kostete uns leider 6-7 Plätze….

Am Sonntag präsentierte sich der See so, wie wir ihn kennen: Thermik aus NO mit 1-3, gemütliches Sommersegeln. Um den Gesamtsieg patzten die bis dahin führenden Schweizer Weltmeister Christen/Christen (zwei WF-Siege, 1 x 6.) und fuhren ihren Streicher. Daher mussten sie den Deutschen Kujan/Kujan und Erlacher/Wöhrer (gewannen die WF) noch den Vortritt lassen. Die einzigen Österreicher im Feld schafften zum Abschluss noch einen versöhnlichen 5. Platz, mehr wie ein Rang im Mittelfeld war aufgrund des verpatzten Samstags aber nicht drin.

Ergebnis (PDF) >>>