08.06.2015 / Polterauer-Kainz im Rosenwind zum Staatsmeister

08.06.2015 / Polterauer-Kainz im Rosenwind zum Staatsmeister

Es gibt wohl kaum schönere Segeltage auf einem Binnenrevier als solche: Wolkenloser Himmel über dem Attersee, Rosenwind mit rund drei Beaufort, dazu Temperaturen für kurze Hosen: Dieses Glück hatten die 24 Teilnehmer (aus AUT, GER, SUI) bei der diesjährigen ÖSTM. Gastgeber war Österreichs größter Segelclub, der UYCAs. Dort stimmt alles bei der Organsisation: Von der Zuweisung des Liegeplatzes bis zum Clubrestaurant, wo man nach Nennung seiner ÖSV-Nummer (endlich weiß ich, wozu man die braucht) vom Kellner mit Namen angesprochen wird. Kochen tun sie dort übrigens auch sehr gut.

Doch nun zum Sportlichen: Die Serie begann für die Titelverteidiger Ritschka/Steininger gleich mit einem Missgeschick: Lümmelbeschlag gebrochen vor der ersten WF, diese verpasst. Danach mit provisorischer Reparatur nicht ganz so schnell wie gewohnt. Den besten Start hatten die Kärntner Schumi/Schumann, die zweimal unter die Top 5 fuhren und einmal nur von einem deutschen Frühstarter gebremst wurden, der raumschots zurück fuhr und sie zum Abfallen “zwang”. Auch Polterauer/Kainz (neuer Vorschoter für Andi vom Neusiedlersee) schafften jeweils noch Top Ten Plätze und waren damit zweitbeste Österreicher. Ganz vorne duellierten sich die deutschen Spitzenteams Spranger/Kopp, Erlacher/Wöhrer und Kujan/Kujan mit den Schweizer Weltmeistern Christen/Christen. Da der Rosenwind sehr konstant aus einer Richtung blies, waren die taktischen Möglichkeiten begrenzt. Man brauchte einen guten Start und guten Speed, um an der Spitze mitzufahren.

Der Freitag brachte windmäßig more of the same, allerdings ein bisschen stärker, bis 4 Bf. Eine bittere Erkenntnis vorweg an diesem Tag mit vier Wettfahrten: Keiner von uns Österreichern konnte mit den ausländischen Spitzenteams mithalten. Einzig Berger/Lassnig gelang einmal ein zweiter Rang. In der Gesamtwertung jedoch kamen die besten AUT-Teams nur auf die Plätze 7 und folgende. Dafür blieb es untereinander spannend. Ein Schwächeanfall der Kärnter (nur 17. und damit Streicher) war verantwortlich dafür, dass die verhaute WF vom Vortag in die Wertung rutschte (ein 16.) und sie von Polterauer/Kainz, die sehr gleichmäßig segelten, um zwei Punkte überholt worden.

Eine WF war noch ausständig, doch der Windgott hatte nach zwei tollen Tagen keine Lust mehr auf den Attersee. Samstag und Sonntag gab es den ganzen Tag nur Flaute und Badewetter. Daher sicherten sich Andreas Polterauer/Thomas Kainz ihren ersten Staatsmeistertitel. Für Andi wars der vierte insgesamt, aber der erste seit 1998 (!). Zweite Schumi/Schumann, die auch erst ihre dritte Regatta gemeinsam fuhren, und Dritte das bewährte “0815″-Team vom Mondsee Berger/Lassnig. Den Gesamtsieg holten sich Erlacher/Wöhrer hauchdünn (punktegleich) vor Spranger/Kopp.

Vielen Dank auch an die zahlreichen Schweizer Gäste, die weit anreisten, aber ihr Kommen nicht bereuten. Unser Ziel ist natürlich, nächstes Jahr (zu Fronleichnam Ossiacher See) wieder so ein starkes Teilnehmerfeld begrüßen zu dürfen.

Ergebnis (PDF) >>>

Fotos >>>